Information

Eine lebende Legende für das 21. Jahrhundert

Ihr Warschau-Erlebnis beginnt hier
Das Raffles Europejski Warsaw befindet sich in idealer Lage am Königsweg, in der Nähe der herrlichen Altstadt der Stadt und nur wenige Schritte von der polnischen Nationaloper und dem Präsidentenpalast entfernt. Das 5-Sterne-Hotel ist 25 Autominuten vom Chopin-Flughafen Warschau entfernt und eines der berühmtesten Gebäude Polens. Es wurde vom Architekten und Designer Boris Kudlička restauriert und bietet eine faszinierende Mischung aus Luxus aus dem 21. Jahrhundert und origineller neoklassischer Architektur.

Entdecken Sie das Raffles Europejski Warsaw

Eine inspirierende Kombination aus kosmopolitischem Chic und Glamour aus dem 19. Jahrhundert. Entdecken Sie unsere außergewöhnlichen Einrichtungen und Services.

 
Bild

Raffles Butler-Service

Die Raffles Butler sind der Inbegriff von Luxus und bereit, Ihr Hotelerlebnis rund um die Uhr perfekt zu gestalten.

Entdecken
Bild

Künstlerisches Paradies

Unsere sorgfältig zusammengestellte polnische Kunstsammlung umfasst 500 moderne und zeitgenössische Kunstwerke. Nehmen Sie an einer privaten Tour mit unserem sachkundigen Art Collection Manager teil.

Entdecken
Bild

Raffles Spa

Lassen Sie sich in unserem prächtigen Raffles Spa mit verjüngenden Behandlungen verwöhnen, die von asiatischen, nahöstlichen und europäischen Traditionen inspiriert sind.

Entdecken
Bild

Limousinen-Service

Genießen Sie eine Auswahl an schnellen, nahtlosen und komfortablen Transfererfahrungen zum und vom Flughafen und innerhalb von Warschau.

Entdecken
Bild

Tagungen

Ein zuvorkommender Tagungsplaner stellt sicher, dass Ihre Tagungsräume und -einrichtungen mit modernster Ausstattung an Ihre Geschäftsbedürfnisse angepasst sind.

Entdecken
Bild

Perfekte Hochzeiten

Unser engagiertes Team hilft Ihnen bei der Planung aller kleinen Details Ihrer Traumhochzeit und unterstützt Sie an dem Tag.

Entdecken
Bild

Veranstaltungen

Wir bieten die feinsten Veranstaltungsorte der Stadt für Ihre Veranstaltungen, von Galas über Bälle und Cocktailpartys bis hin zu privaten Abendessen und kleinen Treffen.

Entdecken

Memory Rooms

Vier Memory Rooms, von denen jedes mit einem unterschiedlichen Thema und einer eigenen Ausstellung mit Repliken, Fotos und Erinnerungsstücken ausgestattet ist, veranschaulichen die bemerkenswerte Geschichte des Hotels.

Unsere Geschichte

Das Hotel Europejski wurde 1857 eröffnet und wurde von Henryk Marconi im Rahmen der Renovierung des Warschauer Königswegs entworfen. Die intellektuelle Elite, die im Hotel lebte und arbeitete, verwandelte es in ein Zentrum der Kreativität; viele einflussreiche Politiker und gekrönte Staatsoberhäupter verweilten hier. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Teil des beschädigten Hotels renoviert und in ein elegantes Restaurant umgewandelt. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Jahr 1961 wurde es wieder zu einem der edelsten Hotels in Warschau. Von 2013 bis 2017 wurde das Gebäude unter der Aufsicht des Warschauer Konservators für historische Gebäude umfassend renoviert. Als die Arbeiten abgeschlossen waren, wurde das legendäre Hotel als Raffles Europejski Warsaw in vollem Glanz restauriert.

UNSERE Geschichte

Das Hotel Europejski wurde 1857 eröffnet und wurde von Henryk Marconi im Rahmen der Renovierung des Warschauer Königswegs entworfen. Die intellektuelle Elite, die im Hotel lebte und arbeitete, verwandelte es in ein Zentrum der Kreativität; viele einflussreiche Politiker und gekrönte Staatsoberhäupter verweilten hier. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Teil des beschädigten Hotels renoviert und in ein elegantes Restaurant umgewandelt. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Jahr 1961 wurde es wieder zu einem der edelsten Hotels in Warschau. Von 2013 bis 2017 wurde das Gebäude unter der Aufsicht des Warschauer Konservators für historische Gebäude umfassend renoviert. Als die Arbeiten abgeschlossen waren, wurde das legendäre Hotel als Raffles Europejski Warsaw in vollem Glanz restauriert.

A living legend for the 21st century
1957

Hotel Europejski eröffnet

Das Hotel Europejski wird nach Enrico Marconis Erneuerungsarbeiten am Warschauer Königsweg an der Krakowskie Przedmieście eröffnet.
1800-1900

Neues Zentrum für polnische Kunst

Das Hotel Europejski ist ein wichtiger Bestandteil der lokalen Kunstszene und wird als „Salon der Zurückgewiesenen“ bekannt, da die im Hotel ausgestellten Kunstwerke mit dem akademischen Stil der polnischen Malerei des späten 19. Jahrhunderts brechen. Viele bedeutende Künstler haben ihre Ateliers im Hotel Europejski. Die Gesellschaft zur Förderung der Schönen Künste hat seinen Hauptsitz im Hotel.
1945

Als Restaurant neu erfunden

Ein Teil des beschädigten Hotels wird renoviert und in ein Restaurant umgewandelt, das schnell zum elegantesten Lokal der zerstörten Stadt wird und einen legendären Neujahrsball veranstaltet.
1948

Die Militärakademie zieht ein

Das Hotel wird in Folge der Beirut-Dekrete wieder aufgebaut und vom Verteidigungsministerium übernommen. Anschließend wird es zum Hauptsitz der Felix-Dzerzhinsky-Militärakademie.
1962

Das Hotel wird wieder eröffnet

Nach einem groß angelegten Umbau wird das Hotel Europejski als Orbis Europejski wiedereröffnet und bleibt für die nächsten 50 Jahre eines der besten Hotels in Warschau. Das Hotel behält seine künstlerische Tradition bei und in der Lobby treffen sich regelmäßig Kunstprofessoren der nahegelegenen Akademie der bildenden Künste sowie Kunstkritiker und -theoretiker.
2005

Die ursprünglichen Eigentümer übernehmen

Die Erben der rechtmäßigen Eigentümer des Europejski schaffen es, ihre Rechte am Hotel Europejski zurückzuerlangen und es wieder in Familienbesitz zu bringen. Sieben Jahre später tritt Vera Michalski-Hoffmann dem Unternehmen als Mehrheitsaktionärin bei.
2013-2017

Hotel in Raffles Europejski Warsaw umbenannt

Das Hotel wird unter der Aufsicht des Warschauer Konservators für historische Gebäude umfassend renoviert. Als die Arbeiten abgeschlossen sind, erstrahlt das legendäre Hotel als Raffles Europejski Warsaw wieder in seinem vollem Glanz.

Kunstsammlung des Hotel Europejski

Das Hotel Europejski begann seine Kunstsammlung 2014, als Vera Michalski-Hoffmann und ihre Töchter Kasia und Tatiana beschlossen, eine herausragende, einzigartige Kollektion zu erstellen, welche die zeitgenössische Kunstszene Polens repräsentiert. Unter der Leitung und Beratung von Barbara Piwowarska und Anda Rottenberg nahm die Sammlung langsam Gestalt an und entwickelte sich zu einer umfassenden Auswahl von Werken sowohl etablierter als auch aufstrebender zeitgenössischer Künstler. Die Kollektion umfasst heute fast 500 Werke von 120 Künstlern, darunter eine bedeutende Anzahl von Objekten, die sich sowohl auf das Hotel als auch auf seine Geschichte beziehen. Es wird auch auf Polens Modernismus der Nachkriegszeit verwiesen, zusammen mit Werken jüngerer polnischer Talente.

Kunsterbe

Das Hotel Europejski hat seine kulturellen Wurzeln in der Kunstszene des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Zwischen 1880 und 1900 hatte der renommierte polnische Kunsthändler Aleksander Krywult seinen Salon im zweiten Stock. Leon Wyczółkowski, Józef Pankiewicz und Józef Chełmoński, die drei bekanntesten Maler ihrer Zeit, stellten ihre Werke hier aus. Chełmoński hatte sein Studio in den 1880er Jahren ebenfalls auf der obersten Etage. Adam Chmielowski arbeitete später im selben Studio wie der bekannte Maler und Architekt Stanisław Witkiewicz. In Erinnerung an Chełmoński schrieb Antoni Piotrowski, dass die „Kolonie“ der Künstler im Hotel Europejski ein gesegneter Ort gewesen sei, der sich durch ungestörte Harmonie, Freude und echte Freundschaft auszeichnete.

Design-Meisterwerk

Die großzügige Einrichtung des Hotels wurde von dem berühmten slowakischen Bühnenbildner, Architekten und Designer Boris Kudlička entworfen, dessen Werke in der Nationaloper in Warschau präsentiert wurden, wobei einige zusätzliche Räume vom Lázaro Rosa-Violán Studio entworfen wurden. Die Einrichtung des Hotels ist zeitgemäß und verfügt über symbolische Elemente, die seiner Geschichte Tribut zollen. Die Wände des Restaurants Europejski Grill sind zum Beispiel mit „Nieborów Majolica“-Tellern verziert, und ein Mosaik, das einst den Empfang des Hotel Europejski geschmückt hat, ziert jetzt die Empfangswand des Raffles Spa.